Kongressbedingungen

1. Der Kongress richtet sich an Fachzahnärzte für Kieferorthopädie und an Assistenten in der Weiterbildung zum Kieferorthopäden. Teilnehmer aus dem Kreis der Assistenten benötigen einen Nachweis der Weiterbildung durch die Zahnärztekammer oder die Universität.

2. Anmeldungen können nur schriftlich oder online erfolgen. Die Buchung ist nur nach Erteilung einer Buchungsbestätigung verbindlich.

3. Die Teilnahme am Kongress ist auf eine andere teilnahmeberechtigte Person gem. Ziff. 1 übertragbar. Bei reduzierten Teilnahmegebühren (Assistenten, Übertragung auf Nichtmitglied) ist die Differenz auszugleichen.

4. Bei Überbelegung werden Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

5. Bei Unterbelegung wird der Kongress gegebenenfalls abgesagt und die Kursgebühr entfällt.

6. Es gelten die im Anmeldeformular genannten Kongressgebühren. Nachweislich in Weiterbildung befindliche Kollegen können zu reduzierten Kongressgebühren teilnehmen. Eine Stornierung der Teilnahme bedarf der Textform. Bei Stornierung bis 14 Tage vor dem Kongresstermin werden 30 % der Teilnahmegebühr fällig. Bei einer Stornierung später als 14 Tage vor Seminarbeginn ist die gesamte Kursgebühr zu entrichten, wenn kein Ersatzteilnehmer gefunden (s. Ziff. 3) werden kann.

7. Der Gerichtsstand ist Berlin.

Sonderbedingungen CoviD-19

Aufgrund der nach wie vor bestehenden Pandemielage gelten für den KZS Kongress die folgenden Sonderbedingungen:

1. 2G-Regel Da nicht absehbar ist, wie sich die Pandemielage bis zum Veranstaltungstermin verändert, gilt für die Veranstaltung vorsorglich die sogenannte 2G-Regel.

2. Allgemeine Maßnahmen Die Teilnehmer sind verpflichtet, die zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie erforderlichen Maßnahmen (Hygienemaßnahmen, Bedeckung von Mund und Nase (FFP2) etc.) sowie die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Regelungen einzuhalten und diesbezügliche Weisungen des Veranstalters oder Personals des Veranstaltungsortes zu befolgen. Eine Nichtbefolgung kann zum Ausschluss von der Teilnahme führen. Bei bestehenden Covid-19-Symptomen ist die Teilnahme ausgeschlossen.

3. Absage der Veranstaltung bei Veränderung der pandemischen Lage Der Veranstalter behält sich vor, die Veranstaltung bei einer Veränderung der pandemischen Situation – ggf. auch kurzfristig - abzusagen. Ansprüche der Teilnehmer auf Schadenersatz, insbesondere vergebliche Aufwendungen für Anreise und Unterkunft, sind insoweit ausgeschlossen.